Technologische Grundlagen

Es Jedem recht zu tun erweist sich oft als schwierig. Wenn es ums Internet geht, ändern und entwickeln sich Benutzerwünsche und Basis-Technologien zudem in atemberaubendem Tempo.

Wichtigste Anforderung an die Entwicklung von SITECHIPS ist es daher, das Produkt flexibel und anpassbar zu halten. Der Name ist Programm: CHIPS, also Funktionsmodule für WebSITES. Auf einen kleinen Software-Kern aufbauend, werden alle Funktionen als austauschbare und erweiterbare Module konzipiert.

Selbst das CMS ist in SITECHIPS ein Modul. Dies kann um weitere Module funktional ergänzt werden. Aufbauend auf den Kern von SITECHIPS können auch ohne das CMS-Modul andere Applikationen entwickelt werden.

Es gibt somit grundsätzlich zwei applikative Einsatzstrategien für SITECHIPS:
(1) SITECHIPS-Kern + CMS + Funktionserweiterungen (Websites, Intranets)
(2) SITECHIPS-Kern + Einzelapplikationen (browser-basierte Applikationen)

Dabei können für die Einzelapplikationen auch geeignete Erweiterungsmodule des CMS eingebunden werden und umgekehrt.

Der SITECHIPS-Kern ist eine Klassenbibliothek mit Grundfunktionen

  • für den Datenbankzugriff (erweiterbar auf andere SQL-Datenbanken als MySQL),
  • für die Einbindung und Verarbeitung von Templates (Template-Parser),
  • zur Anbindung von Modulen sowie deren Kommunikation untereinander,
  • zur Organisation von Inhalten in Strukturen, wie Ordner-Hierarchien u.a.,
  • zum Einlesen und Verarbeiten von XML-Parameter-Dateien und zur Rechteverwaltung auf Basis von ACL- Access Controll Lists.

Die Kopplungs-Schnittstellen zwischen den Modulen basieren auf offenen Standards (XML, WebServices). Die Modul-Architektur ist für Entwickler offen gelegt. Aus diesem Architektur-Ansatz ergibt sich eine hohe Skalierbarkeit der Software.

SITECHIPS arbeitet konsequent objektorientiert implementiert. Dies wirkt sich positiv auf eine hohe Code-Qualität sowie die Pflegbarkeit des Codes aus.

Die SQL-Datenbank wird nativ angebunden, d.h. nicht zwangsläufig über ODBC. Dabei werden die Datenbank-Zugriffsfunktionen in einer extra Software-Klasse implementiert. Durch Austausch dieser Datenbank-Klasse können alle von PHP nativ unterstützten sowie weitere Datenbanken per ODBC an SITECHIPS angebunden werden. Dabei wird eine datenbank-optimierte Formulierung von SQL-Abfragen unterstützt.

Durch die offene Modul-Schnittstelle können auch externe Applikation und Datenbestände in SITECHIPS eingebunden werden. Die Anbindung kann

  • auf der Ebene der Daten über XML, ODBC oder SQL, oder
  • auf der Ebene von Anwendungs-Funktionen mit Hilfe von XML-RPC, WebServices oder offen gelegten APIs der Anwendung erfolgen.